Gesunde Gebäude: Warum es für Arbeitgeber jetzt an der Zeit ist, aktiv zu werden

Während Mitarbeiter beginnen, in größerer Zahl an ihren Büro-Arbeitsplatz zurückzukehren, zeigt Privas neuestes Whitepaper über gesunde Gebäude, warum Unternehmen dem Einsatz neuer Technologien zur Schaffung gesünderer Arbeitsbedingungen Priorität einräumen sollten.

Die letzten 18 Monate haben Unternehmen überall dazu angeregt, über Gesundheit und Gesundheitserhaltung nachzudenken. Von den unmittelbaren Auswirkungen der "Lockdowns" bis hin zur langsamen Rückkehr an die Arbeitsplätze sowie dem Aufkommen des "hybriden Arbeitens" hat die Pandemie uns alle dazu gezwungen, über unser Verständnis zu Innenräumen nachzudenken.

Für Arbeitgeber hat dies eine Menge praktischer Herausforderungen mit sich gebracht. Die fortschrittlicheren unter ihnen entdecken darin viele Chancen. Vor diesem Hintergrund hat Priva ein neues Whitepaper veröffentlicht, das verfasst wurde, um Arbeitgeber zu ermutigen, sich mit einigen dieser Möglichkeiten zu befassen - und mit den Technologien, die sie nutzen können.

Das Whitepaper mit dem Titel "Gesunde Gebäude: Warum es jetzt an der Zeit ist, in Gebäudemanagementtechnologien zu investieren" kann kostenlos von der Priva-Website heruntergeladen werden (https://www.priva.com/discover-priva/stay-informed/white-papers/healthy-workplaces). Unabhängig davon, ob es sich bei Ihrem Gebäude um ein Bürogebäude, eine Schule, ein Krankenhaus oder ein Museum handelt, macht das Papier deutlich, dass ein gesundes und komfortables Innenraumklima unerlässlich ist. Ein Arbeitsplatz, der mit den neuesten Gebäudetechnologien ausgestattet ist, macht die Mitarbeiter nicht nur zufriedener und produktiver, sondern sorgt auch für einen geringeren Energieverbrauch und weniger Kohlenstoffemissionen.

Daher ist es nicht schwer nachzuvollziehen, warum das Einrichten eines gesünderen Arbeitsplatzes - wie das White Paper feststellt - "ein kluger Schritt in ethischer, praktischer und finanzieller Hinsicht ist."

Warnung vor "Absentismus"

Schon lange vor dem Ausbruch der Pandemie war die Zahl der durch körperliche und mentale Beschwerden verlorenen Arbeitstage ein Grund zur Sorge. Die Abwesenheitsraten waren in vielen Ländern hoch, so auch in den Niederlanden, wo die krankheitsbedingten Fehlzeiten bis zu 47 % der Arbeitnehmer betrafen und Arbeitgeber 11,5 Milliarden Euro pro Jahr kosteten (Quelle: Dutch Green Building Council).

Statistiken wie diese haben der Wellness-Debatte am Arbeitsplatz in letzter Zeit viel Schwung verliehen. Von der bevorzugten Luftqualität bis hin zu konzentrationsfördernden Lichtverhältnissen gibt es viele Studien über die Bausteine, die einen gesunden Arbeitsbereich ausmachen. Zunehmend wird auch erkannt, dass neue Technologien - von LED-Beleuchtung bis hin zu Gebäudemanagementsystemen - entscheidend sind, um diese Verbesserungen zu erreichen.

Es ist sicher, dass in der Welt nach der Pandemie der Fokus auf diese Themen noch stärker werden wird. Hybrides Arbeiten wird mit sich bringen, dass Arbeitsplätze Sicherheitsstandards erfüllen und gleichzeitig flexibler werden müssen. Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter gerne wieder im Firmen-Büro haben möchten, müssen nachweisen, dass sie Maßnahmen zur Verbesserung des internen Klimas und des Arbeitsplatzkomforts ergriffen haben. Längerfristig werden die Arbeitgeber, die dieses Thema kontinuierlich ernst nehmen, bei der Akquisition von Top-Talenten im Vorteil sein.

Kurz gesagt, wir stehen an der Schwelle zu einem tiefgreifenden Wandel in unserem Arbeitsleben. In diesem Sinne bietet das Whitepaper eine Fülle von Ratschlägen für Arbeitgeber, die einen erfolgreichen Kurs in diesem Wandel einschlagen wollen. So werden beispielsweise die weithin renommierten "9 Foundations of a Healthy Building" ("Neun Grundlagen für ein gesundes Gebäude"), die vom Team um Dr. Joseph Allen von der Universität Harvard definiert wurden, sowie die Bewertungs-Maßstäbe von Initiativen wie dem WELL Building Standard und der Environmental Assessment Method (BREEAM) ausführlich behandelt.
Unser Whitepaper befasst sich auch im Detail mit einigen der Technologien - einschließlich integrierter Gebäudemanagementsysteme -, welche Arbeitgebern auf der Basis relativ kleiner Investitionen große Verbesserungen einbringen können. Wir werden diesen wichtigen Teil des Whitepapers im nächsten Priva-Blog-Post behandeln.

Whitepaper: Gesunde Gebäude

Lesen Sie unser Whitepaper und erfahren Sie, warum es jetzt an der Zeit ist, in Gebäudemanagementtechnologien zu investieren

Ihr Exemplar anfordern