Erfahrungsberichte von Kunden Gebäude

Langjähriger Priva-Nutzer optimiert Kesselsteuerung mit Blue ID GLS

Gebäudeautomation
Gebäudemanagement
Queen Ethelburga’s
2021
Queen Ethelburgas Collegiate
Eine der angesehensten unabhängigen Internats-/Ganztagesschulen im Vereinigten Königreich verbessert mit dem GLS und der Prozesssteuerungstechnologie von Priva die Effizienz und Überwachung des kürzlich installierten Kesselraums.

Eine der angesehensten unabhängigen Internats-/Ganztagesschulen im Vereinigten Königreich verbessert mit dem GLS und der Prozesssteuerungstechnologie von Priva die Effizienz und Überwachung des kürzlich installierten Kesselraums. Im Rahmen eines Projekts, das auf einem früheren Einsatz von Priva-Technologie aufbaute, hat Cambridge-HOK im Queen Ethelburga’s Collegiate in der Nähe von York ein Priva Blue ID System installiert.

Queen Ethelburga's Collegiate ist eine unabhängige Internats- und Ganztagesschule für Mädchen und Jungen von 2 Monaten bis 19 Jahren. Die Schule in Thorpe Underwood, nordwestlich von York, wurde 1912 eröffnet. Heutzutage befinden sich auf dem Campus von Queen Ethelburga’s vier individuelle Schulen und ein Kindergarten. Die weiterführende Schule setzt seit 1999 ein koedukatives Ausbildungskonzept ein und zieht Schüler aus über 50 Ländern an.

Systemüberholung

Die Geschichte von Queen Ethelburga’s geht auf mehr als 100 Jahre zurück und es gibt ein umfangreiches Investitionsprogramm für die über 80 Hektar große Liegenschaft. Hin und wieder sind Änderungen an der Bausubstanz und Infrastruktur unvermeidlich, das gilt vor allem im Hinblick auf wesentliche Bestimmungen, wie Heizung und Wasserversorgung. Cambridge-HOK, seit vielen Jahren Partner und Installateur von Priva, wurde vom Queen Ethelburga's Collegiate zunächst damit beauftragt, ein System für die Steuerung der Abwasseraufbereitungssysteme auf dem Schulgelände zu konzipieren.

„Da die Schule recht weit vom Schuss liegt, hat sie eine eigene Abwasseraufbereitung und reinigt ihr eigenes Wasser“, erläutert Duncan Grant, Projektleiter bei Cambridge-HOK. Nachdem wir erfolgreich ein Priva-System eingebaut hatten, fragte uns der Objektmanager, ob sie Schule auch in anderen Bereichen von der Priva-Technologie profitieren könne. „Eines der größten Probleme, die man bereits frühzeitig ermittelt hatte, war die Anwesenheit mehrerer kleinerer Kesselhäuser auf dem Campus, die einzeln überwacht und gewartet werden mussten.“

Herr Grant überprüfte zuerst die vorhandenen Steuerungssysteme der Schule, die aus unterschiedlichen Bauteilen von mehreren Herstellern bestanden, und tauschte diese im Laufe der Zeit gegen die Technologie von Priva aus. In der Anfangsphase wurden sechs Gebäude und lokale Kesselhäuser unter der Steuerung von Priva-Lösungen zusammengefasst.

Hocheffiziente Lösung

Kürzlich hat das Estate Department von Queen Ethelburga’s im neuen „KEB boiler house“ hocheffiziente bivalente Kessel installiert, die mit Öl und Gas betrieben werden. Cambridge-HOK wurde mit der Entwicklung und Herstellung einer Schalttafel mit einem integrierten Priva-GLS-Steuerungssystem beauftragt. Das System soll die Kesselanlage kontrollieren und steuern und Funktionen, wie Warmwasserbereitung, Wasserverteilung, Klärung und UV-Entkeimung, überwachen.

„Da bereits mehrere Priva-Systeme für die Steuerung der vielen Schul- und Wohngebäude auf dem Gelände vorhanden waren, haben wir maßgeschneiderte Software-Programme entwickelt, um diese mit der neuen Schalttafel zu verknüpfen“, sagt Herr Grant. „Das bedeutet, dass alle Priva-Systeme auf dem Gelände effektiv miteinander kommunizieren und die Informationen über den Heiz- und Warmwasserbedarf auf dem Campus an das neue Kesselhaus weiterleiten.“

Das neue zentrale System ist eine einfachere Lösung für ein so großes Gelände mit vielen unterschiedliche Heizanforderungen. Außerdem kann das Personal mit dem neu programmierten Priva-System jetzt ganz einfach dafür sorgen, dass alles auf höchstem Niveau funktioniert.

Prozesssteuerung

Ein wichtiger Bestandteil der Verfahrenskontrolle des Systems besteht im Schutz vor Legionellen. Die Priva-Technologie heizt das Wasser in den Tanks auf 65° C und speichert es dort für eine vorgeschriebene Zeit bei derselben Temperatur, bevor es verteilt wird. Legionellenbakterien vermehren sich bei Temperaturen zwischen 20 und 45° C, wenn ausreichend Nahrung verfügbar ist. Ab 60° C sterben die Bakterien ab.

Die Priva-Geräte überwachen auch die Füllmenge der acht unterirdischen Tanks, in denen der Kraftstoff für die Kessel und roter Diesel für andere Anwendungen auf dem Campus gespeichert wird.

„Priva Compri HX kontrolliert nicht nur den Kraftstoffstand und schickt Berichte mit den aktuellen Informationen, sondern überwacht die Kraftstoffdosierung“, so Herr Grant. „Das unterstreicht wieder einmal die leistungsfähige Prozessteuerung der Priva-Geräte.“

Die neueste Technik

Die letzten Tafeln, die von Cambridge-HOK geliefert wurden, haben die Vorteile der neusten Priva-Plattform Blue ID noch intensiviert. Diese Technologie vereint die beiden Phasen des Projekts miteinander.

„Der Cloud-Connector ermöglicht eine Verknüpfung mit dem Priva-GLS-System sowie den Fernzugriff vom Laptop aus. Das macht dem Wartungs- und Objektmanagementpersonal das Leben bedeutend einfacher“, schlussfolgert Herr Grant.

Priva Blue ID ist ein kosteneffizientes und modulares Gebäude-Energiemanagement-System (Building Energy Management System -BEMS), das flexibel und leicht zu bedienen ist. Die Hardware besteht aus einer Basis, die durch individuelle Funktionsmodule mit allen einsatzkritischen Komponenten ergänzt werden kann. Die robuste und fehlerunempfindliche Basis wird verkabelt.

Wünschen Sie weitere Informationen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Pierre Paul Lagache

Branch Office Manager Building Automation

Pierre Paul Lagache