Erfahrungsberichte von Kunden Gebäude

Anne-Frank-Haus: von reaktivem zu proaktivem Klimamanagement mit Priva

Gebäudeautomation
Priva Blue ID S-line
Priva Blue ID C-line
2020
Priva Blue ID Touchpoint Operate HR (5)
Das weltberühmte Anne-Frank-Haus wird dieses Jahr umgebaut. Die Abnahme ist für das Frühjahr 2018 geplant. Das Innenklima erfordert in allen Räumen große Sorgfalt, schon allein deswegen, weil das Gebäude selbst auch Teil der Sammlung ist. Darum hat sich das Museum für Priva Blue ID entschieden.

Das Anne-Frank-Haus wird stark umgebaut. Die Studentenwohnungen am Westermarkt werden in das Museum integriert und zu Büroräumen umgestaltet. So entsteht Raum für edukative Empfänge und es stehen mehr Einrichtungen zur Verfügung, wie etwa eine Garderobe. Außerdem bekommt das Museum einen neuen, größeren Eingangsbereich am Westermarkt.

Im Anschluss an die Arbeiten soll auch das Museum umgebaut werden. Museumbesucher erhalten mehr historischen Kontext und können sich stärker in die Geschichte vertiefen, um die Lebensgeschichte von Anne Frank besser verstehen und die Atmosphäre, die in ihrem Versteck herrschte, nachvollziehen zu können. Die Anpassungen wahren den authentischen Charakter des Hauses.

Besonderer Auftrag

Breman Utiliteit, Niederlassung Zwolle, erhielt nach einem intensiven Vorverfahren den Zuschlag für die Ausführung von Installationsarbeiten im Rahmen des Umbaus. Ein besonderer Auftrag: Wegen des Standorts und des historischen und kulturellen Werts des Gebäudes, aber auch, weil das Museum während der Arbeiten geöffnet bleibt.

Harry Egbers (Breman Zwolle): „Das Museum muss funktional bleiben, daher wurde die Arbeit in vier Phasen aufgeteilt. In Phase 1 wurden die neuen Büroräume fertiggestellt, damit die Mitarbeiter dorthin umziehen konnten. In Phase 2 haben wir die alten Büros umgebaut. Jetzt beginnen wir mit den Arbeiten in den öffentlichen Räumen.“

Logistische Herausforderung

„Wir lavieren bei diesem Projekt als Installateur zwischen allen Mitarbeitern und Besuchern. Aber dank der Aufteilung in Phasen bekommt die Öffentlichkeit wenig von den Arbeiten mit. Auch die Logistik ist eine Herausforderung für uns, so mitten im Zentrum von Amsterdam. Darum werden Lieferungen zu festen Zeiten gebündelt antransportiert und rasend schnell gelöscht. Und unsere Mitarbeiter fahren zu viert in einem PKW zur Arbeit und zurück, sodass wir nur einen Parkplatz besetzt halten.“

Überraschungen während der Ausführung

Arbeiten in einem alten Gebäude bringen immer auch Überraschungen mit sich. Harry Egbers: „Es gibt immer etwas, das man nicht erwartet, wie Heizkesselleitungen und Luftkanäle, die anders verlaufen als auf den Zeichnungen. Das ist im Anne-Frank-Haus nicht anders. Zum Glück können wir jedes Problem zufriedenstellend lösen.“

Priva wird der Vorzug gegeben

Die Wahl von Breman beim Gebäudeverwaltungssystem fiel auf Priva Blue ID. Harry Egbers: „Wir arbeiten sehr viel mit Priva. Unsere Techniker kommen gut mit den Leuten aus und die Zusammenarbeit läuft reibungslos. Darum waren im Anne-Frank-Haus schon zwei Schaltschränke mit Priva vorhanden.

Keine Risiken eingehen

Ständige, genaue Einsicht in den Status des Innenklimas ist für Breman essentiell wichtig. Harry Egbers: „Wir haben natürlich Grenzwerte eingestellt, damit das System ein Signal abgibt, wenn diese überschritten werden. Aber trotzdem loggen wir uns ständig in das System ein, um Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren. Wir dürfen wegen der Empfindlichkeit der vorhandenen Strukturen kein Risiko eingehen.“

„Das erste Mal, als wir im System mitschauten, fiel uns auf, dass die Anlage ständig am Entfeuchten ist. Es war ein ziemlich warmer Tag, aber trotzdem liefen die Kessel auf Hochtouren, einfach um die Luft zu entfeuchten. Das geht bei den enormen Menschenmengen, die das Museum täglich besuchen, nicht anders. All die Besucher bringen Feuchtigkeit mit. Das tut dem Gebäude und den Museumsstücken nicht gut. Vor allem im Tagebuchzimmer ist extrem gute Klimatisierung nötig. Wir haben dort eine sehr kleine Bandbreite von 40-45 % Luftfeuchtigkeit. Wir müssen die Anlage also sehr gut im Auge behalten. Es ist große Sorgfalt erforderlich. Priva macht es möglich.“

Wünschen Sie weitere Informationen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Pierre Paul Lagache

Branch Office Manager Building Automation

Pierre Paul Lagache