ENERGIEEFFIZIENTES HLK-SYSTEM VERBESSERT DEN BENUTZERKOMFORT IM KULTURZENTRUM DE WERF

Im Kulturzentrum De Werf in Aalst gibt es verschiedene Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen: Einen Ballettsaal, Ausstellungsräume, Versammlungsräume, ein Studio und ein Foyer. Große Publikumsmagneten sind das Theater mit einer Fläche von 766 m² und 599 Sitzplätzen und der große Saal mit einer Fläche von 210 m² und Raum für 200 Personen. Im Jahr 2019 wurden die Belüftungsgruppen dieser beiden Säle sowie das Gebäudeverwaltungssystem durch Priva erneuert.

Aufgabenstellung
Zu hohe Verbrauchskosten. „Die HLK-Regelung des Kulturzentrums war erneuerungsbedürftig“, sagt Edwig De Vis, Ingenieur bei der Stadt Aalst. „Unsere Infrastruktur ist bereits seit 1988 im Einsatz und die Belüftungsgruppen hatten ihre besten Zeiten hinter sich. Die Regelung funktionierte nicht mehr optimal und der Energieverbrauch war zu hoch.“ Die Stadt Aalst machte sich deshalb auf die Suche nach dem richtigen Partner für eine energiesparende Modernisierung von Heizung und Lüftung im De Werf.

Lösung
Hinsichtlich eines modernen Gebäudeverwaltungsystems entschied sich die Stadt Aalst über eine Ausschreibung für den HLK-Spezialisten Celcio. Luc Vlaeminck und sein Team erneuerten unter anderem zwei Belüftungsgruppen und 15 Bodenkonvektoren.

Zur Verbesserung des Benutzerkomforts wurden neue Belüftungsgruppen mit Reglern und Sensoren von Priva ausgestattet. Zu diesem Zweck band Celcio SVD-Solutions ein. Silvaan Van Driessche von SVD-Solutions berichtet: „Wir haben das Gebäudeverwaltungssystem so umgebaut, dass es den heutigen Normen entspricht. Der Kunde kann die Anlage nun problemlos über jeden Computer oder jedes Smartphone in seiner EDV-Umgebung bedienen.“

Vorteile
Automatisch beheizte und belüftete Säle“. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Energieeinsparungen liegen bei ca. 30 Prozent bei Strom und Gas“, berichtet Edwig De Vis von der Stadt Aalst. „Darüber hinaus ist die Steuerung viel einfacher als vorher. Die Anlage ist an das Buchungssystem der Säle angeschlossen. Dadurch wird die Heizung automatisch an die Nutzungsintensität angepasst und Energieverschwendung auf ein Minimum begrenzt.“

„Wir entwickelten die Software und integrierten sie in das Priva-System“ erläutert Silvaan Van Driessche. „Wenn eine Vorstellung beispielsweise von 18 bis 22 Uhr dauert, kann sich De Werf darauf verlassen, dass der Saal in diesem Zeitraum automatisch belüftet und beheizt wird.