Gesunde Gebäude: Warum neue Technologien den Wandel vorantreiben

Von verbesserter Heizung und Beleuchtung bis hin zu Gebäudemanagementsystemen - das neueste Whitepaper von Priva unterstreicht, warum neue Technologien für die Schaffung gesünderer Arbeitsplätze unerlässlich sind.

In unserem letzten Blog haben wir untersucht, wie sich die Debatte über Wellness am Arbeitsplatz durch die Pandemie beschleunigt hat. Aber wie das neue, kostenlos herunterladbare Whitepaper von Priva mit dem Titel "Healthy Buildings: why now is the time to invest in building management technologies" ebenfalls bestätigt, ist es die rasante Geschwindigkeit der technologischen Innovation, die gesündere Gebäude möglich macht.

Für jede Organisation, die Verbesserungen anstrebt, sollte der Prozess der Überprüfung damit beginnen, die Grundlagen eines gesunden Gebäudes zu betrachten. In den letzten Jahren wurden diese vom Team um Dr. Joseph Allen von der Harvard University in den 9 Foundations of a Healthy Building zusammengefasst: Luftqualität, Staub und Schädlinge, Beleuchtung und Ausblick, Feuchtigkeit, Lärm, Sicherheit, thermische Gesundheit, Belüftung und Wasserqualität.

Maßnahmen in all diesen Bereichen zu ergreifen, mag entmutigend erscheinen. Glücklicherweise ist es dank neuer Technologien einfacher denn je, eine Arbeitsumgebung zu schaffen - und aufrechtzuerhalten -, die das Wohlbefinden von Mitarbeitern und Besuchern fördert, wie das White Paper beweist.

Im Zuge eines verheerenden Atemwegsvirus ist zu erwarten, dass es einen Trend zur Aufrüstung von Klimaanlagen und Filtersystemen geben wird. Mehr denn je werden die Menschen eine robuste und zuverlässige Versorgung mit Frischluft erwarten. Aber es gibt noch zahlreiche andere Beispiele für Wellness-Technologien, die einen echten Unterschied machen können: von abstimmbaren LED-Systemen, die die Konzentration fördern und den zirkadianen Rhythmus ergänzen, bis hin zu programmierbaren Heizsystemen, die das ganze Jahr über für angenehme Temperaturen sorgen.

Der Fall für ein BMS

Während die Vorteile dieser neueren Gebäudetechnologien außer Frage stehen, können sie auch Herausforderungen in Bezug auf die Komplexität mit sich bringen. Insbesondere kündigen sie die Aussicht auf umfangreichere Steuerungsfunktionen und mehr Systemdaten an - in der Theorie sehr nützlich, aber auch potenziell überwältigend, wenn sie nicht in ein breiteres Steuerungskonzept integriert sind.

In diesem Zusammenhang wird der Wert eines zentralen Building Management Systems (BMS) immer deutlicher. Ein gutes BMS bietet eine übergreifende Steuerungsfunktion und ermöglicht die Koordination und Optimierung einzelner Systeme für Luft, Heizung, Beleuchtung und so weiter. Dies trägt nicht nur dazu bei, den Zeitaufwand für die Interaktion mit separaten Steuerungssystemen zu reduzieren, sondern bietet auch einen schnelleren Weg zur Identifizierung potenzieller Probleme.

Ein BMS kann einem Unternehmen auch dabei helfen, einen Kurs zur kontinuierlichen Senkung der Energieausgaben und Kohlenstoffemissionen festzulegen. Das liegt an seiner Fähigkeit, Daten aus separaten Kernsystemen zu aggregieren und es den Facility Managern zu ermöglichen, die Hauptzahlen leicht zu identifizieren. Auf täglicher Ebene hilft dies bei der Optimierung von Systemen in Bezug auf Belegungsmuster und Mitarbeiterpräferenzen. Längerfristig kann es aber auch entscheidend dazu beitragen, dass ein Unternehmen seine Umweltziele erreicht.

Jüngste Forderungen mehrerer Forschungsgruppen nach einer offizielleren Validierung der Luftqualität unterstreichen die Erwartung, dass ein BMS Unternehmen mit der Zeit in die Lage versetzen wird, nachzuweisen, dass sie einen gesunden Arbeitsplatz bieten. Diese Art von Daten wird wahrscheinlich auch in die Überlegungen von Bewerbern einfließen und dabei helfen, zu bestimmen, welche Unternehmen die besten Talente anziehen.

Da die neueste Generation von BMS sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungen einfacher zu installieren ist, ist unser White Paper ein starkes Argument dafür, dass diese Systeme einen großen Beitrag zur Schaffung gesünderer Arbeitsplätze leisten, die wir alle erwarten. Für weitere Informationen über BMS, einschließlich der Faktoren, die bei der Auswahl eines Systems zu beachten sind, laden Sie bitte das White Paper hier kostenlos und in voller Länge herunter.