CAN-Agri lässt (Sonnen-)Licht auf das aktuelle Vertical Farming-Prinzip fallen

François van der Merwe, CEO von CAN-Agri, hat innovative Ideen für die modernen Vertical Farms. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Gideo van der Merwe entwickelte François ein wirklich vertikal aufgebautes Kultursystem, bei dem die künstliche Belichtung kaum noch eine Rolle spielt.

„Ein tatsächlich nachhaltig arbeitender vertikaler Landwirtschaftsbetrieb der Zukunft darf kein Kompromiss sein und braucht die Kraft des natürlichen Sonnenlichts“, findet François van der Merwe, CEO von CAN-Agri. Als er sich die Betriebe ansah, die aktuell nach dem Vertical Farming-Prinzip arbeiten, führte dies bei ihm zu einer anderen Erkenntnis: „Meiner Meinung nach sind die meisten Vertical Farms nicht wirklich vertikal. Es handelt sich um horizontale Lagen, die vertikal gestapelt werden, wobei die oberste Schicht das Sonnenlicht für die darunterliegenden blockiert. Es ist wirklich schade, dass wir die Kraft des natürlichen Sonnenlichts nicht optimal nutzen.“ Deshalb haben François und sein Kompagnon Gideo van der Merwe ein Kultursystem entwickelt, das wirklich vertikal aufgebaut ist, bei dem Kunstlicht kaum noch eine Rolle spielt und die ursprünglich horizontalen Lagen um 90 Grad gedreht werden. François: „Auf diese Weise erhält jede Pflanze das notwendige Licht von einer Energiequelle, die bereits vorhanden ist: der Sonne.“ 
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung erhalten. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie alle Cookies von dieser Website. Mehr Informationen.