Ein Kurzer Leitfaden zu BIM – Teil II

Wer von Ihnen den ersten Teil gelesen hat, weiß bereits, dass BIM boomt. Es handelt sich um eine Technologie, die ständig an Popularität gewinnt, und daran wird sich auch so bald nichts ändern.

Dieser Trend ist auf der ganzen Welt zu beobachten. Aber worum geht es bei dieser ganzen Aufregung? Und warum sollten auch Sie dazu übergehen, die Plattform zu nutzen? Weil sie Sie bei drei wesentlichen Betriebsaspekten unterstützt: bei Entwurf, Bau und Wartung eines Gebäudes.

Wie kann BIM beim Entwurf helfen?

Anstatt eine Unmenge an Geld für den Bau eines Gebäudes auszugeben, um dann festzustellen, dass die Räume zu kein sind, ermöglicht BIM es Ihnen, das Gebäude zuvor äußerst detailliert zu entwerfen.

Mithilfe der digitalen Darstellung eines Gebäudes erhalten Sie Zugang zu einer virtuellen Realität (VR). VR bietet Ihnen die Möglichkeit, das Gebäude zu betreten, bevor es überhaupt gebaut wurde. Die 3D-Umgebung lässt Sie das Gebäude so inspizieren, als befänden Sie sich tatsächlich in seinem Innern. Sind die Räume groß genug? Kommt genug Sonnenlicht durch die Fenster? Oder sollte das Gebäude gedreht werden, um mehr Tageslicht zu haben? Dank BIM können Sie sich eine 3D-Version Ihres Gebäudes ansehen und so Ihren Gebäudeentwurf optimieren. Da alles digital verfügbar ist, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Gebäude mithilfe der unterschiedlichsten Modellierungstechniken zu optimieren. Dies wird einen besseren Entwurf, bessere Leistung und eine kürzere Lieferzeit zur Folge haben.

Wie kann BIM beim Bau helfen?

Bei der Arbeit an einem Projekt werden die 3D-Bilder in einer zentralen Datenbank gespeichert. Auf diese Weise können Sie problemlos überprüfen, ob das Gebäude so gebaut wird, wie es entworfen wurde. Die Verwendung von BIM führt während der gesamten Bauphase zu weniger Fehlern und zu einer besseren Dokumentierung der Materialien. Alle für den Bau des Gebäudes erforderlichen Objekte können auf der Grundlage des Entwurfs direkt bestellt werden. Dadurch ist der Entwurf für alle am Bau beteiligten Parteien leicht verständlich.

Wie kann BIM bei der Wartung helfen?

Die Wartung eines Gebäudes lässt sich mithilfe von BIM problemlos vereinfachen. Anstatt Zeit bei der Suche nach einem bestimmten Problem zu verschwenden, hilft Building Information Modelling Ihnen dabei, jedes einzelne Objekt im Innern des Gebäudes zu lokalisieren. Da alles in einer zentralen Datenbank gespeichert ist, ist einfach zu erkennen, wo sich ein bestimmtes Objekt befindet. Angenommen, die Lüftung in einem bestimmten Raum funktioniert nicht mehr. Dann können Sie einfach über die Datenbank abfragen, was los ist. Es ist auch möglich, langfristige Wartungspläne in das Programm aufzunehmen. So wissen Sie zum Beispiel, dass eine bestimmte Tür in fünf Jahren gestrichen werden muss. BIM wird Ihnen bei der effizientesten Instandhaltung Ihres Gebäudes behilflich sein.

Was spricht für die Investition in BIM?

BIM gewinnt zweifelsohne an Momentum und wird künftig immer häufiger eingesetzt werden. Dies ist in Ländern auf der ganzen Welt zu beobachten. Man folgt diesem Trend jedoch nicht überall. In den Niederlanden wird jedes große Projekt in BIM realisiert, während die Plattform in anderen Ländern möglicherweise noch nicht mal integriert wurde. Aber Länder, die sich noch zurückhalten, sollten auch nachziehen. Da besteht gar kein Zweifel. Wenn Gebäudeeigentümer ihre Arbeitsprozesse optimieren und ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus bleiben wollen, sollten sie definitiv in Building Information Modelling investieren.

[Basierend auf einem Interview mit Jan Knijnenburg, Strategic Developments Manager]

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung erhalten. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie alle Cookies von dieser Website.
Mehr Informationen.